Hinweis: Die Internetseite verwendet so genannte Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und sicherer zu gestalten.
Weitere Infos zu Cookies & Datenschutz

Das entwaffnende Pferd

Über die List der Abrüstung der Welt

Inhalt

Das entwaffnende Pferd

Die Inszenierung "DAS ENTWAFFNENDE PFERD" greift den Gedanken der weltweiten Plastikwaffensammlung auf und lädt zur allgemeinen Abrüstung im Kinderzimmer ein. In der Zusammenarbeit des türkischen Objektif Theaterhaus e.V. und dem Nürnberger Papiertheater ist thematisch ein ganz eigenes Zeichen gesetzt.

Der Inhalt der Inszenierung behandelt das Thema „Krieg und Frieden“ in freier spielerischer Form. Im Zentrum der Erzählung steht die alte griechische Geschichte des trojanischen Pferdes. Dieser Kriegsgeschichte, die durch eine List zur Sieg führte, wird die List des „Entwaffnenden Pferdes“ entgegen gestellt. So werden also nicht mehr Soldaten aus einem Pferd steigen, sondern die heranwachsende Generation kann ihre Waffen in das Pferd hinein werfen. Wenn sich die Kinder der Welt entwaffnen, dann ist kein Krieg mehr möglich.

Die szenischen Mittel der Inszenierung bedienen sich des Objekttheaters. Sägen und Hämmer, Zangen und Bohrmaschinen werden zu den Akteuren des Spiels. Auf der Bühne steht eine 2x 3 m große und 1 cm dünne Holzfläche. Diese Holzfläche ist das einzige Bühnenbild. Sie wird im Laufe der Inszenierung bearbeitet... bemalt, zersägt, verschraubt. Am Ende steht eine Holzkiste auf der Bühne – eine Sammelbox für Plastikwaffen. Diese Box bleibt nach der Aufführung am jeweiligen Auftrittsort stehen, damit Kinder und Jugendliche ihre Plastikwaffen dort weiter sammeln können. Diese Holzkisten des „Entwaffnenden Pferdes“ sollen weltweit aufgestellt werden. 

 



Die Vorgeschichte:

Seit 2014 fragt das Papiertheater weltweit im Rahmen des Projektes KONFERENZ DER KINDER nach, was Kinder und Jugendliche verändern wollen, wenn sie an die Entwicklung der Welt und ihre Zukunft denken.

Im September 2018 fand die GIPFELKONFERENZ DER KINDER in Nürnberg an der Straße der Menschenrechte statt. Kinder und Jugendliche aus 10 Ländern haben mit künstlerischen Mitteln auf ihre zentralen Anliegen aufmerksam gemacht.

Einer der 6 TOP Punkte ist: Kriege stoppen / Waffen abschaffen.

Um diesen Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen, initiiert das Papiertheater in Kooperation mit dem Spielzeugmuseum Nürnberg eine weltweite Plastikwaffensammlung. Kinder und Jugendliche können sich selbst entwaffnen und somit ein Zeichen setzen.

Alle gesammelten Plastikwaffen werden zu einer 4m hohen Skulptur verbunden und verschmolzen, einem großen „Kunstwerk des Friedens“.

Künstlerische Realpolitik auf der Bühne 

Konzept: Johannes Volkmann
Kooperation: Objektif Theaterhaus e.V. & Das Papiertheater Nürnberg
Spiel: Johannes Volkmann, Cihan Kente / David Schuster
Regie: Arnd Schimkat

Dauer: ca. 50 Min.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die auch mal Kinder waren.

Galerie

Spielplan

23.02.2019
18:00
Das entwaffnende Pferd 18:00 Uhr
Objektif Theaterhaus e.V., Sulzbacherstr. 80, 90489 Nürnberg
Reservierung: 0176 37681123 / volkmann@dasPapiertheater.de. Eintritt auf Spendenbasis (Richtwert, 5,-/10,-€)