Das Papiertheater

In der Hauptrolle: das Papier.
Seit 1995 spielt Das Papiertheater mit den bildhaften, klanglichen und theatralen Möglichkeiten des Materials. Eine große Papierfläche ist aufgespannt und steht zwischen dem Publikum und den Spielern; eine Leinwand, auf die gemalt und projiziert wird, in die Löcher und Fenster geschnitten und gerissen wird, aus der gefaltet und geknickt Formen entstehen. Die Inszenierungen leben durch ihre Bildsprache und kommen meist ohne viele Worte aus.

In der Nebenrolle: die Schere.
Das Papiertheater hat ein variables Ensemble und lebt von der Zusammenarbeit verschiedener Künstler. Musiker, Bildhauer, Puppenspieler, Geschichtenerzähler… spielen mit dem Papier. Kurz gesagt: ein gerissenes, musikalisches AufschneideTheater in Bildern, das um die Erde reis(s)t.

Auf der Hinterbühne: der Verlag
Das Papiertheater betreibt einen eigenen Verlag: Erlesene Bücher. Handgemachte Unikate zu Buchhändlerpreisen sind das Profil des Verlages. Die Bücher können über das Papiertheater bestellt werden. In der Künstlergarderobe: die Ideen Das Papiertheater arbeitet an Ausstellungskonzepten und raumbezogenen Projekten. Das Papiertheater ist offen für grenzüberschreitendes Zusammenarbeiten und ist neugierig auf…

 

Künstlerische Leitung und Organisation

Mitspieler

Preise

Tourneen